Schneechaos-Party 2015

Am Freitag, den 27. November 2015 jährt sich das Münsterländer Schneechaos zum 10ten Mal. Zu diesem Jubiläum veranstaltet das Ochtruper Töpfereimuseum eine kleine „Schneechaos-Party“.

Ab 17 Uhr dreht sich dort alles um den berühmten Stromausfall. Bei Grillwürstchen und Stockbrot, Glühwein und heißem Kakao werden Berichte aus den damaligen Nachrichtensendungen gezeigt – die die Ochtruper während des Schneechaos selber nicht sehen konnten.

Natürlich wird auch die Ochtruper Schneechaos-Kugel aus der Harald-Schmidt-Show präsentiert werden. Diese wurde damals vom Team um Harald Schmidt entworfen und zeigt in einer klassischen Schneekugel das Ochtruper Ortsschild, die Kirche sowie die umgeknickten Strommasten. Mit dieser wurde Ochtrup, als am stärksten in Mitleidenschaft gezogene Gemeinde, damals von Harald Schmidt in seiner Late-Night-Show etwas „verhonepiepelt“.

Die Schneechaos–Kugel wurde später dem Töpfereimuseum überreicht und steht am Freitag im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung im Mittelpunkt der dann beginnenden Winterausstellung.

Ausstellung von Schneekugeln
Bis Weihnachten wird sich im Töpfereimuseum alles um Schneekugeln drehen.
Auf der Suche nach passenden Ausstellungsstücken landete das Team des Museums bald in Münster – genauer gesagt, bei Jutta Finke-Schneider, die seit über 35 Jahren ihre Schneekugeln auf dem Münsteraner Weihnachtsmarkt verkauft. Diese war sofort begeistert ihre schönen Stücke einmal in einem Museum zu präsentieren. Allerdings fehle dafür die Zeit – es sei schließlich ab Ende November Weihnachtsmarkt, und damit Hochsaison!

Nur gut, dass die Markbeschickerin etwas aus dem Nähkästchen plauderte und die nette Geschichte einer Sammlerin erzählte, dessen Mann von Anbeginn jedes Jahr bei ihr auf dem  Markt eine Schneekugel für seine Frau als Weihnachtsgeschenk kaufte ... eine Idee war geboren.

So kam es, dass die beiden Damen zusammen ihre kleinen, bezaubernden Schneelandschaften im Ochtruper Töpfereimuseum ausstellen. Die kleinen Kunstwerke der Sammlerin Sylvia Theil sind leider nur zu bestaunen, einige regional bezogene Schneekugeln - die extra von Frau Finke Schneider entworfen wurden – sind aber auch käuflich zu erwerben, wie z.B. die Schneechaos-Babyboom-Schneekugel … wobei wir wieder beim Thema „Schneechaos“ wären!

Schneechaos-Babyboom-Schneekugel geschenkt
Als besonderes Highlight der Schneechaos-Party bekommen die ersten drei „Schneechaosbabys“, die nachweislich zwischen dem 10. und 25. August 2006 geboren wurden und sich um 18 Uhr im Museum melden, eine Schneechaos-Babyboom-Schneekugel geschenkt.

Als Katastrophenalarm im Münsterland herrschte

5. Jahrestag Schneechaos in Ochtrup

Der Himmel öffnete seine Pforten für Unmengen von Schneeflocken. Es schien, als würde es kein Ende nehmen - die Natur zeigte sich an diesem ersten Adventswochenende im Jahr 2005 von einer ganz anderen Seite. Der heftige Schneefall, der ab dem 26. November für einige Tage einsetzte, hatte dramatische Auswirkungen insbesondere im Münsterland. Für die Kreise Steinfurt und Borken musste vor fünf Jahren sogar Katastrophenalarm ausgelöst werden.

Es gingen dabei nicht nur die Lichter aus, die Einwohner Ochtrups mussten mehrere Tage ohne elektrische Energie auskommen. Denn bei dem seinerzeit plötzlichen Wintereinbruch hatten sich dicke Eisschichten auf den Überland-Stromleitungen gebildet. Durch zeitgleich vorherrschende starke Windböen knickten zahlreiche Strommasten wie Streichhölzer.

Auch die Wasserversorgung fiel teilweise aus. Das "Schneechaos" beschäftigte Menschen und Medien. Landwirtschaftliche Betriebe kamen in Not, Menschen froren in ihren kalten Häusern, Firmen verzeichneten immense Schäden. Aber besonders auffällig in diesen Tagen war, dass die Menschen "zusammenrückten" und diese schwierige Phase von Solidarität der Münsterländer untereinander gekennzeichnet waren.

Tageblatt für den Kreis Steinfurt

Bilderstrecke WN

WDR Aktuelle Stunde